Meike-Lu Schneider

Meike-Lu Schneider studierte zunächst als Jungstudentin in Mannheim, war Mitglied Bundesjugendorchesters und wurde als Bundespreisträgerin in der Kategorie Kammermusik in die Stiftung "Podium Junger Musiker" aufgenommen.
Ihr Hauptstudium absolvierte sie an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Frau Prof. Anke Dill und ging mit dem Baden-Württemberg-Stipendium nach New York, um bei Prof. Isaac Malkin und den Mitgliedern des „American String Quartet“ an der Manhattan School of Music zu studieren. Eine Akademie-Stelle im Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin führte sie anschließend nach Berlin.

Meike-Lu ist Gründungsmitglied des Orbis Quartetts, mit welchem sie in Salzburg beim Hagen Quartett und in Berlin beim Artemis Kammermusik studierte und Preise bei internationalen Wettbewerben gewann. Die Kammermusik spielte für sie seit jeher eine wichtige Rolle, sie konzertierte in Formationen mit MusikerInnen wie u.a. Prof. Jean-Guihen Queyras, Prof. Anke Dill und Prof. Andra Darzins. Wichtige musikalische Impulse erhielt sie außerdem von Shmuel Ashkenasi, Eberhard Feltz, Andreas Rainer (Rosamunde Quartett), Hatto Bayerle und Patrick Jüdt.
Sie ist regelmäßig zu Gast beim Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin, dem Münchner Rundfunkorchester, der Potsdamer Kammerakademie, dem Deutschen Kammerorchester Berlin, dem Württembergischen Kammerorchester und als Stimmführerin der Brandenburger Symphonikern und der Berliner Operngruppe.

Neben der klassischen Musik begeistert sich Meike-Lu Schneider für diverse andere Musikrichtungen, wovon ihr künstlerisches Wirken im Jazz- und Popbereich und in ihrer jüngsten zeitgenössischen Formation "hear now berlin." zeugen.

Zurück