Über uns

Einzigartig ist die Kombination von klassischem Repertoire und eigens arrangierten Werken aus unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen, die nicht nur gespielt, sondern auch gesungen werden. Im Sinne dieser weltumspannenden Dimension entstand der Name Orbis. „Ihre Musik strahlt in einer ausserordentlichen Transparenz und Aussagekraft“ (Südwest Presse) „betörend schön“, „belebend wie ein doppelter Espresso“ (Tiroler Tageszeitung), „beeindruckend locker, beeindruckend unterhaltsam“ (Der Tagesspiegel) – so beschreibt die Presse das singende Streichquartett aus Berlin.

Gegründet 2014, gewann das Quartett nach kurzer Zeit schon den 1. Preis und den Sonderpreis beim Internationalen Beethoven-Wettbewerb in Krakau, sowie den 2. Preis beim Internationalen Brahms-Wettbewerb in Pörtschach. Darauf folgten Radio-Livemitschnitte beim rbb-Berlin, beim NDR Hamburg, der Radio Philharmonie Kattowitz und Einladungen zu bekannten Festivals wie den Tiroler Festspielen Erl, dem Salzburger Kammermusikfestival, den Brandenburgischen Sommerkonzerten, dem Copenhagen Summer Festival und dem Montreal Chamber Music Festival.

Ihre wichtigsten musikalischen Einflüsse erhielten die Musiker von Prof. Friedemann Weigle (Artemis Quartett), durch ein Kammermusik Studium am Salzburger Mozarteum bei Prof. Rainer Schmidt (Hagen Quartett) und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin bei Prof. Eberhard Feltz und Prof. Andreas Rainer (Rosamunde Quartett). Im Rahmen der ECMA (European Chamber Music Academy) wurden sie insbesondere durch Prof. Hatto Beyerle (Alban Berg Quartett) und Prof. Johannes Meissl (Artis-Quartett) gefördert.

Ein bis heute verfolgtes Ziel des Quartetts ist es, ihre Musik einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Daher spielen sie nicht nur auf klassischen Konzertpodien, sondern auch in Bars und Clubs und beteiligen sich an Education-Projekten wie der Berliner Kinderphilharmonie.

Download Pressekit
Tilman Hussla

Violine
Meike-Lu Schneider

Violine
Kundri Lu Emma Schäfer

Viola
Felix Eugen Thiemann

Violoncello

Referenzen

Radialsystem Heimathafen Neukölln RBB NDR Tiroler Festspiele Erl Copenhagen Summer Festival
Berlin
  • Heimathafen Neukölln
  • Radialsystem
  • RBB mit Clemens Goldberg
  • Schloss Charlottenburg
  • Schloss Glienicke
  • Schloss Bellevue
  • Brandenburgische Sommerkonzerte im Säälchen am Holzmarkt
  • Jazzclub Schlot
  • IPPNW Concerts
  • Clärchens Ballhaus
  • Piano Salon Christophori
Deutschland
  • NDR mit Paul Hillier & Theatre of Voices, Hamburg
  • NDR Rundfunkaufnahme, Hamburg
  • Brandenburgische Sommerkonzerte
  • Kunstraum, Tosterglope
  • Zehentscheuer, Münsingen
  • Jazzhaus, Stuttgart
  • Schloss Schlettau, Erzgebirge
International
  • Sala Stabat Mater, Archiginnasio Bologna, IT
  • Tiroler Festspiele Erl, AT
  • Salzburger Kammermusikfestival, AT
  • Solitär, Mozarteum Salzburg, AT
  • K+K Festival Kalkalpen, AT
  • Brahms Wettbewerb Pörtschach, AT
  • Bern Konservatorium grosser Saal, CH
  • Schubertiade Sion, CH
  • Copenhagen Summer Festival, DK
  • Radiophilharmonie Katovice, PO
  • Luslavice Penderecki Konzertsaal, PO
  • Montreal Tanna Hall, CA
  • Montreal Museum, CA
  • Vilnius Beethovensaal, LT
  • Oudewater Kammermusikfestival, NL

Presse

Ihre Musik strahlt in 
einer ausserordentlichen Transparenz und Aussagekraft.
Beeindruckend locker, beeindruckend unterhaltsam.
Belebend wie ein 
doppelter Espresso!
Download Pressekit